Dienstag, 12. Dezember 2017
Notruf: 112

Heiliger Florian

Die Legende vom heiligen Florian

Bild - Heiliger Florian 1

Wer kennt ihn nicht, den Heiligen Florian in römischer Rüstung, der den Eimer Wasser auf das brennende Haus schüttet?

Noch heute beten in deutschen Landen die Frommen in Wasser- und Feuersgefahren zu den edlen Tribun, und manch wackere Zunft ehrt ihn als ihren Schutzheiligen. Wer aber ein neues Haus erbaute, stieg auf die Leiter und malte über seine Tür den wenig frommen Spruch:


O heiliger Sankt Florian,
verschone unser Haus,
steck andere dafür an !


Die Legende besagt, dass zur Zeit der letzten Christenverfolgungen der Staatsbeamte Florianus als pensionierter Vorstand im heutigen Oberösterreich lebte. Er wurde für sein mutiges Eintreten für Christen vom Stadthalter Aqulininus in Lauriacom verhaftet. Dann soll er durch Sengen und Brennen so lange gefoltert worden sein, bis er bewusstlos zusammenbrach. Danach wurde er am 4.Mai 304 mit einem um den Hals gebundenen Steinbrocken in die Enns geworfen.

Die Feuerwehren haben aus diesem Grund den Heiligen Florian zu ihrem Patron gewählt.

Seit 1975 sind sämtliche Feuerwehren in Deutschland unter dem Funkrufnamen “Florian” erreichbar.

Der Florianstag wird am 4. Mai eines jeden Jahres auf unterschiedliche Weise begangen. Traditionsgemäß werden in einigen Regionen Deutschlands die Blitzableiter überprüft oder ein Fest der Freiwilligen Feuerwehren ausgerichtet. Wir feierern zusammen mit der Feuerwehr Dersum eine heilige Messe und danach ein Grillabend.

Bild - Heiliger Florian 2